Pfarrer

Deutschland 2014, 90 Min., deutsch
Regie: Chris Wright, Stefan Kolbe, Kamera: Stefan Kolbe, Schnitt: Chris Wright

Gibt es Bilder der Transzendenz? Im evangelischen Predigerseminar der Lutherstadt Wittenberg übt sich eine Gruppe von jungen Menschen um die Dreißig darin ein, den Schritt von der theologischen Theorie in die pastorale Praxis zu gehen. Fünf von ihnen kommt der Film dabei näher, wie sie versuchen ein Sprechen zur Gemeinde als Beruf und Berufung anzunehmen. Vom Körper aus, dessen Haltung und Stimme trainiert wird, über die Suche nach etwas, das sich lohnt, mitgeteilt zu werden, oder muss, zu prekären Fragen nach Sinn und dem gemeinsamen Ausloten der eigenen Zweifel. Kolbe und Wright sind (nicht-gläubige) Filmemacher, die sich darauf verstehen, ihre eigene Anwesenheit zum Katalysator von Evidenz zu machen, anstatt sich zugunsten eines Darzustellenden zu verbergen. So wird PFARRER zu einem Film über den Glauben an Gott als Beziehung zwischen Menschen, den Regisseuren miteingeschlossen.

Im Anschluss an die Vorführung von PFARRER im fsk Kino wird MICHAEL BAUTE zwei Kurzfilme von Studentinnen und Studenten des Seminars Videoessayismus vorstellen, die den Film PFARRER aus ihren jeweiligen Blickwinkeln näher betrachten.

□ Fr., 28.8. 20.00 Sputnik Kino
□ So., 30.8. 16.00 fsk Kino mit Gast

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail