Die Geträumten

Österreich 2016, 89 Min.

Mit: Laurence Rupp, Anja Plaschg
Buch: Ina Hartwig, Ruth Beckermann
Regie: Ruth Beckermann
Kamera: Johannes Hammel
Schnitt: Dieter Pichler

Eine Darstellerin und ein Darsteller bei der Arbeit: Sie lesen Briefe in einem Tonstudio, probieren Sätze aus, probieren Rollen an, unterhalten sich über die Figuren und Texte, erzählen von sich selbst, essen in der Kantine, rauchen im Hof und albern rum. Das ist die erste Paarung, Anja Plaschg (die sich als Musikerin Soap&Skin nennt) und Laurence Rupp. Das andere Paar sind Ingeborg Bachmann und Paul Celan, deren Briefwechsel über zwei Jahrzehnte dem Film seine Erzählung gibt. In Ruth Beckermanns vielschichtiger Umsetzung voller Vertretungen, Aufladungen und Übertragungen vermischen sich die Bezüge, verkörpern die einen die anderen, werden Sätze auf immer neue Weise gegenwärtig. DIE GETRÄUMTEN ist das Portrait einer schwierigen Beziehung zweier Literat*innen im Schatten der Katastrophe der Shoah, ein großer Film über Möglichkeit und Unmöglichkeit von Liebe, über Möglichkeit und Unmöglichkeit von Sprache, von Kunst und von Weiterleben, dabei ein Werk von entschiedener Diesseitigkeit und Gegenwart.

□ Do., 1.9., 18.00  fsk Kino
□ So., 4.9., 18.00  Sputnik Kino

Webseite

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail