Bruder Jakob

D 2016, 92 Min.
Regie: Elí Roland Sachs
Kamera: Yana Höhnerbach,
Schnitt:  Antonio de Luca

Jakob nennt sich jetzt Wolf und ist seinem Umfeld fremd geworden. Er wähnt sich im Besitz einer fast über Nacht ge-wonnen Wahrheit und drängt und bedrängt Freund*innen und Familie, ihm zu folgen. Auch Eli Roland Sachs ist über die Vehemenz dieser muslimischen Konversion verwundert wie verstört und entschließt sich als Filmemacher in seinem Medium die Wege seines Bruders zu verstehen. Er befragt ihn selbst wie Menschen ,die ihm nahe stehen und -standen, folgt ihm in die Moschee und fängt beklemmende Momente von Isolation ein. Als er die Kooperationsbereitschaft seines Bruders verliert, sucht er ein paar Jahre alleine weiter . BRUDER JAKOB will kein Film über den Islam sein, sondern das Portrait eines junges Mannes, der auf der Suche nach existentiellem Sinn in der Welt, ihn jenseits dieser sucht, gebrochen im Prisma der Beziehung zweier Brüder.

□ Fr., 1.9., 20.00 Sputnik Kino (mit Gast)
□ Mo., 4.9. 18.00 fsk Kino (mit Gast)

webseite

BRUDER JAKOB Trailer from DOKOMOTIVE on Vimeo.