Baek-gu

Ein sehr alter Hund, den keiner zu beachten scheint, weckt das Interesse der Regisseurin. Sie beobachtet ihn und fragt Nachbarn und Passanten, die ihn aber kaum zur Kenntnis nehmen. Die Melancholie dieses einsamen, sterbenden „Wolfes“ strahlt auf seine Umgebung aus und der Film entfernt sich immer mehr von ihm zu den Menschen in seiner Nähe. Eine persönliche, immer mehr mäandernde Erzählung, die von einem konkreten Ausgangspunkt in eine wunderbare Ziellosigkeit mündet.

Korea 2017, 83 Min., engl. UT
Regie: Boram Kim
Kamera: Boram Kim, Chohyun Na, Jeonghyn Mun Junho Kim Jaehong Koh, Jaehon Choi
Schnitt: Boram Kim

□ So., 2.9. 18:00 fsk KIno
□ Di., 4.9. 19:00 Sputnik Kino