Köhlernächte

Ein altes, nur noch sehr selten praktiziertes Handwerk zur Herstellung von Holzkohle, wobei kunstvoll zu meterhohen Türmen geschichtetes Holz verbrannt wird, ist der eigentliche Hauptdarsteller dieses Films. Fünf Wochen dauert die Prozedur, während beim langsamen Abbrennen viel gestochert, geschaufelt und noch mehr geflucht wird. Ein Film, der Wert legt auf die Genauigkeit, die Zeitlichkeit des Arbeitsprozesses und dessen meditative und detailierte Beobachtung der sorgfältigen Arbeitsweise des Köhlergewerbes entspricht.

Schweiz 2017, 92 Min.
Regie:. Robert Müller
Kamera: Pio Corradi, Luzius Wespe, Robert Müller
Schnitt: Kathrin Plüss, Mirella Nüesch

Webseite

□ So., 2.9., 18:00 Sputnik Kino
□ Mi., 5.9., 20.00 fsk Kino