Schlagwort-Archive: Gentrifizierung

Wo der Wind so kalt weht

Wo der Wind so kalt weht04

D 2013, 80 Min., Regie, Kamera: Janina Jung, Schnitt: Quimu Casalprim i Suárez

Sehr genau arbeitet Janina Jung heraus, wie grundlegend sich in den letzten dreißig, vierzig Jahren in ihrem Heimatdorf Emmerichenhain im Westerwald die Beziehungen der Menschen untereinander verändert haben. Man spürt wie fragil, widersprüchlich, fast unhaltbar die Konstruktion von Heimat ist und vielleicht immer schon war. Ist es der fehlende Dorftratsch, sind es die selten gewordenen gemeinsamen Feste, ist es die zusammengebrochene Infrastruktur (fehlende Ärzte, Schulen und Geschäfte), woran sich der Wandel festmachen lässt? Sind es die Zugewanderten, ist es die finanzielle Unabhängigkeit der Jungen von den Alten, die eine spürbare Vereinzelung und Entsolidarisierung der Gemeinschaft mit sich brachten? Am Ende entsteht ein vielschichtiges Stimmungsbild der deutschen Provinz im Jahr 2013.

□ Di. 2.9. – 18:00 – fsk Kino
□ Mi. 3.9. – 20:00 – Sputnik Kino 

Kreuzberg von oben

Mir_0903

Dies ist ein Hörspiel von Lorenz Rollhäuser. Länge: 50 Minuten.

Sein Image als rebellischer, linker Berliner Stadtteil pflegt Kreuzberg mit Erfolg. Doch mit den steigenden Immobilienpreisen hält das Bürgertum Einzug. Und der Autor sitzt zwischen allen Stühlen. Bisher lebte er eher bescheiden. Um Geld ging es ihm nicht. Doch dann erbte er. Obwohl er immer der Meinung war, dass erben an sich ungerecht ist. Er kaufte sich eine große Wohnung, und nun schaut er auf seinen Kiez herab, den sich immer weniger Menschen leisten können. Und er stellt sich Fragen: Wer bin ich jetzt? Darf ich mein unverdientes Privileg einfach genießen? Oder schulde ich etwas? Er sucht Antworten und findet neue Fragen.

□ Do. 28.8. – 21:30 – Sputnik – Kinobar  Gespräch mit Lorenz Rollhäuser
□ So. 31.8. – 20:00 – fsk Kino Gespräch mit Lorenz Rollhäuser im Anschluss

Webseite