THE LAST AUTUMN

ein Film von Yrsa Roca Fannberg Síðasta haustið, IS 2019, 78 Min. Isländisch mit englischen Untertiteln, R: Yrsa Roca Fannberg, Kamera: Carlos Vásquez Méndez, Schnitt: Federico Delpero Bejar An die isländische Landgemeinde Árneshreppur hat die Filmemacherin ganz offensichtlich ihr Herz verloren. Vielleicht, weil sich hier einfach alles verliert: die Unterscheidbarkeit von Himmel, Wasser und Erde,… THE LAST AUTUMN weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Filme

MEIN VIETNAM

Mein Vietman

ein Film von Thi Hien Mai und Tim Ellrich, die zu den Vorführungen anwesend sind DE 2020, 70 Min., Kamera: Tim Ellrich. Ton: Marco Schnebel, Volker Armbruster. Schnitt: Tobias Wilhelmer. Das vietnamesische Ehepaar Bay und Tham, die Eltern der Regisseurin, lebt seit 30 Jahren in Deutschland. Sie arbeiten als Putzkräfte, die Anforderungen des Arbeitsalltags machen… MEIN VIETNAM weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Filme

NICHTS NEUES

Nichts Neues

DE AT 2021 81 Min. OmU Berlinpremiere Regie, Kamera: Lennart Hüper Schnitt: Jana Libnik zu Gast: Regisseur Lennart Hüper Im Sommer 2018 wird das Seenot Rettungsschiff „Lifeline“ nach tagelangen Versuchen mit über 200 geretteten Geflüchteten an Bord in einem europäischen Hafen anlegen zu können, in Malta festgesetzt, ihr Kapitän Klaus-Peter Reisch vorrübergehen verhaftet. Der Vorwurf lautet,… NICHTS NEUES weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Filme

OUT OF PLACE

Out of Place

DE 2019 86 Min. OmU First-Steps-Award 2020 Regie, Buch : Friederike Güssefeld Kamera: Adrian Campean, Julian Krubasik Schnitt: Miriam Märk, Sven Heussner zu Gast: Regisseurin Friederike Güssefeld Kevin, Dominik und David leben in Rumänien, vorrübergehend zumindest. Dahingeführt hat die Jugendlichen kein Abenteuer oder die Zufälligkeiten des Biographischen, sondern das Jugendamt. „Auslandspädagogische Maßnahme“ heißt der bürokratische… OUT OF PLACE weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Filme

LE CHANT DU ROSSIGNOL

LE CHANT DU ROSSIGNOL

BE 1978 60 Min. OmU Berlinpremiere Regie, Buch, Kamera: Jean-Pierre und Luc Dardenne Einführung: Autor, Drehbuchautor und Revolver-Herausgeber Marcus Siebert. Sieben Menschen berichten von ihren Erfahrungen im Widerstand gegen die Nazi-Besatzung in der Wallonie: Streiks und Sabotage, klandestine Organisation, Streit um Taktik und Strategien, Gewalterfahrungen und Deporation. Die Erzählungen stehen im Zentrum, aber der Film… LE CHANT DU ROSSIGNOL weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Filme

Mein Vater und die Fledermaus

Mein Vater und die Fledermaus D 2014, 81 Min., Regie, Kamera: Thomas Moritz Helm, Schnitt: Elena Weihe Zwei Geschichten erzählt der Film: von einem Theater und Opern-Regisseur, der sich für einige Zeit vom Bühnenleben auf das (französische) Land zurückgezogen hat, länger als ursprünglich geplant, dort eigenhändig ein Haus renoviert, und nun für eine Inszenierung der… Mein Vater und die Fledermaus weiterlesen

Journey to the West

Journey to the West von Tsai Ming-Liang

Journey to the West Frankreich / Taiwan 2013, 56 Min, Regie: Tsai Ming-liang, Darsteller: Lee Kang-sheng, Denis Lavant, Kamera: Antoine Heberlé, Schnitt: Lei Shen Qing Ein Mönch (Lee Kang-sheng) geht sehr, sehr – fast schon schmerzlich – langsam, achtsam und mit großer Konzentration durch Marseille, manchmal in Begleitung von Denis Lavant. Mal kann man das… Journey to the West weiterlesen

Alleine Tanzen

Alleine Tanzen D 2012, 98 Min., Regie: Biene Pilavci, Kamera: Armin Dierolf, Schnitt: Biene Pilavci „Können meine vier Geschwister und ich es schaffen, nach vielen hassgeprägten Jahren und Gewaltexzessen gute Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen, wenn es schon unsere Eltern nicht konnten und deren Eltern auch nicht?“ Birnur Pilavci, die alle Biene nennen, ist von… Alleine Tanzen weiterlesen

Ich liebe dich

Ich liebe dich von Emine Emel Balcı

Ich liebe dich Türkei/Deutschland 2012, 74 Min., OmU, Regie: Emine Emel Balcı, Kamera: Murat Tuncel, Schnitt: Emine Emel Balcı, Ayhan Hacıfazlıoglu Gemäß des deutschen Zuwanderungsgesetzes wird Türkinnen und Türken eine Aufenthaltsgenehmigung nur dann erteilt, wenn der oder die BewerberIn ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen kann. In beobachtenden Bildern zeichnet Regisseurin Emine Balci ein Porträt von jungen kurdischen… Ich liebe dich weiterlesen

Andere Welt

Andere Welt von Christa Pfafferott

Andere Welt D 2013, 79 Min., Regie: Christa Pfafferott, Kamera: Eva Katharina Bühler, Schnitt: Christa Pfafferott, Anke Wiesenthal Zäune, Tore, Mauern, Sicherheitsschleusen, Kameraüberwachung, eine Computer-gesteuerte Gesichtserkennung. Innen und außen sind hermetisch geschieden. Drinnen ist eine andere Welt. Drinnen ist eine geschlossene Klinik für forensische Psychiatrie, drinnen sind einerseits die Frauen, für die sie ein unfreiwilliges,… Andere Welt weiterlesen

Sickfuckpeople

Sickfuckpeople von Juri Rechinsky

 Sickfuckpeople Österreich/Ukraine 2012, 75 Min., OmU, Regie: Juri Rechinsky, Kamera: Alex Zaporoshchenko, Serhiy Stetsenko, Schnitt: Juri Rechinsky Das dokumentarische Triptychon beobachtet eine Gruppe von obdachlosen, stark drogenabhängigen Kindern, die in einem Keller in Odessa Unterschlupf gefunden haben. Auf dem Weg zum Erwachsenwerden versuchen sie, einen Weg aus diesem Nichts zu finden. Ein Heranwachsender macht sich… Sickfuckpeople weiterlesen

Nerven Bruch Zusammen

Nerven Bruch Zusammen von Arash T. Riahi

Nerven Bruch Zusammen Österreich 2012, 94 Min., Regie, Kamera: Arash T. Riahi, Schnitt: Nela Märki Eine Langzeitdokumentation über ein Übergangswohnheim für obdachlose Frauen. Nachdem Arash T. Riahi schon vor zehn Jahren während seines Zivildienstes die Bewohnerinnen filmte, kehrt er zurück und trifft auf alte Bekannte und neue Gesichter. Behutsam begleitet er sie in ihrem Alltag.… Nerven Bruch Zusammen weiterlesen

Wo der Wind so kalt weht

Wo der Wind so kalt weht von Janina Jung

Wo der Wind so kalt weht D 2013, 80 Min., Regie, Kamera: Janina Jung, Schnitt: Quimu Casalprim i Suárez Sehr genau arbeitet Janina Jung heraus, wie grundlegend sich in den letzten dreißig, vierzig Jahren in ihrem Heimatdorf Emmerichenhain im Westerwald die Beziehungen der Menschen untereinander verändert haben. Man spürt wie fragil, widersprüchlich, fast unhaltbar die… Wo der Wind so kalt weht weiterlesen

Sauerbruch Hutton Architekten

Sauerbruch Hutton Architekten von Harun Farocki

Sauerbruch Hutton Architekten D 2013, 73 Min., Regie: Harun Farocki, Kamera: Ingo Kratisch, Schnitt: Harun Farocki Nein, das geht nicht, dieses Gelb geht gar nicht. Die Auftraggeber sind sich sicher, die Architekten ratlos. Der Vor-Ort Termin scheint eine Katastrophe zu werden. Dabei ist das international erfolgreiche Büro SAUERBRUCH HUTTON bekannt für seine farblichen Akzente bei… Sauerbruch Hutton Architekten weiterlesen

Weiß der Wind

Weiss der Wind von Philipp Diettrich

  Weiß der Wind D 2013, 80 Min., Regie: Philipp Diettrich, Kamera: Melanie Jilg, Schnitt: Lukas Sander Zart, fast zärtlich, beobachtet die Kamera eine junge Frau, die nach einer Zeit des Entzugs und der Therapie ihre Familie in Singwitz in der Lausitz besucht. „Der Film nimmt sich Zeit und erzählt in Schwarz-Weiß fragmentarisch von den… Weiß der Wind weiterlesen

nebel

nebel von Nicole Vögele

nebel D 2014, 60 Min., Regie: Nicole Vögele, Kamera: Stefan Sick, Schnitt: Hannes Bruun Am Anfang ist die Leinwand eine weiße Fläche, undurchdringlich. Erst langsam lichtet sich, was als Nebel erkennbar wird, Umrisse lassen sich erahnen, es formt sich ein Bild. Ein Musiker sucht die große Liebe, erfolglos bisher, und macht darüber Lieder. Eine Pudelzüchterin… nebel weiterlesen

Fahrtwind – Aufzeichnungen einer Reisenden

Fahrtwind – Aufzeichnungen einer Reisenden von Alexandra Schneider

Fahrtwind – Aufzeichnungen einer Reisenden Österreich 2013, 82 Min., Regie, Kamera: Bernadette Weigel, Schnitt: Alexandra Schneider Aufzeichnungen einer Reisenden heißt der Film im Untertitel, das ist so präzise wie offen. Offen und präzise ist auch der Film selbst: Bernadette Weigel bricht von Wien aus auf, ostwärts: entlang der Donau, nach Bukarest, nach Odessa und weiter… Fahrtwind – Aufzeichnungen einer Reisenden weiterlesen

Kreuzberg von oben

Kreuzberg von oben

Kreuzberg von oben Dies ist ein Hörspiel von Lorenz Rollhäuser. Länge: 50 Minuten. Sein Image als rebellischer, linker Berliner Stadtteil pflegt Kreuzberg mit Erfolg. Doch mit den steigenden Immobilienpreisen hält das Bürgertum Einzug. Und der Autor sitzt zwischen allen Stühlen. Bisher lebte er eher bescheiden. Um Geld ging es ihm nicht. Doch dann erbte er.… Kreuzberg von oben weiterlesen